Hallo ! Nun ist es soweit, es beginnt nun die Bauphase meiner CNC-Fräse.

Wie so oft hat sich beim Basteln herausgestellt das man nur mit Schraubendreher und Feile nicht weit kommt.
Es werden Maschinen benötigt. Da diese nicht vorhanden sind und eine Anschaffung recht Kostspielig, kam beim
Gespräch mit meinem Kollegen Helmut doch der Spruch „warum Baust Du dir nicht eine Fräse selbst“
Toll, wie eine Fräse selbst Bauen ?

Der Gedanke ist doch: groß, laut, Strom fressend und kaum in die Werkstatt zu bekommen.

Nun ja, jetzt bin ich schlauer. Die Maschine ist klein, kompakt und wenn alles klappt auch ziemlich genau.
Einen kleinen Vorgeschmack findet Ihr auf der Seite von Thorsten Ostermann.
Dort gibt es auch die nötige Steuerung für eine solche Maschine.

 

Das Material für den Grundrahmen besteht aus 40 x 40mm und 40 x 80mm ITEM Profil.

je 4 Füße mit 120mm Höhe (damit evtl. noch eine Wanne untergestellt werden kann)
je 2 40x80mm Tragprofile für die X-Achse
je 2 40x40mm Profile als Abstandhalter zwischen den Tragprofilen
je 2 THK 25er Führungen mit SHS-C Führungswagen

Der Grundrahmen wurde zwischenzeitlich etwas umgebaut. Aufgrund der Maßhaltigkeit sind die Querstreben
von oben nach unten und auf der linken Seite weiter nach außen versetzt worden. Somit ist die Y-Achse
in der Parallelität etwas genauer. Außerdem kann so der Antrieb mittig gesetzt werden damit beide X-Achsen
angetrieben werden können.
Das Portal für die Y-Achse besteht aus 3x 80 x 40 ITEM
Befestigung Y-Portal

Für die Y-Achse benutzte ich, wie auch für die X-Achse 25er THK Führungen.
Ich hoffe das es ausreichend ist, ansonsten besteht die Möglichkeit noch eine zweite zu montieren.
Es muss nur die Grundplatte angepasst werden. Ebenfalls zu erkennen ist die Spindelmutter
sowie die Führungen der Z-Achse.

Hier kann man die Führungswagen der Z-Achse mit eingesetzten Führungen sehen.
In der Mitte ist die Spindelmutter angebracht. Sie ist in der Größe M10 x 1,5 x 50mm.
Durch die 50mm länge wird sie Umkehrspiel-Frei.

In dieser Ansicht ist die Aufgesetzte Y-Achse mit den Z-Achsen Führungen und Wagen zu sehen.
Ebenfalls gut zu erkennen die Spindelmutter M12 x 1,75 x 50mm.

Um eine Umschlingung der Antriebsriemenscheibe zu bekommen muss auf beiden Seiten
des Motors eine Spannrolle montiert werden. Hier sind es nur mal eben schnell
hingepfuschte Halter für die Spannrollen.

Der Antrieb der Y-Achse ist schon einfacher. Hier muss nur der Motor in der Höhe angepasst werden.