Ich habe mir ein Beleuchtungsset von Unilight.at gekauft.
Die Qualität ist richtig gut, aber die Programmierung hat mir so einige Probleme bereitet.
Nach einigem hin und her schreiben mit Unilight, was sehr freundlich geschah, ist mir dann doch der Kragen gelpatzt.
Nachdem man mir freundlichst mitgeteilt hat, ich solle mir jemanden suchen der mir bei der Programmierung helfen kann,
wenn ich es nicht hinbekommen würde. Aber der Reihe nach.

Das aller erste Mal hat die Programmierung einwandfrei funktioniert.
Bei zweiten Mal fing die Steuerung an zu spinnen, sie blinkte nicht in der Programmierten folge sondern munter drauf los.
Nun kam die Meldung "Error process data (0002)", womit ich nichts anfangen konnte, also Google befragt, aber auch nix gescheites.
Also noch einmal Treiber installiert, Kabel gewechselt usw....
Unilight empfahl mir einen Reset durchzuführen, gesagt getan, nix. Da ich eh nach Wien kam, es lag auf dem weg in Urlaub,
kurzerhand die Steuerung abgegeben. Die Antwort nach der Überprüfung, alles gut, keine Probleme. Und nu ?
Nach einigem hin und her schreiben, es muss die Komplette Spannung abgeklemmt sein. Also Akku, Empfänger
und USB Kabel. Dann den Reset 10 Sekunden drücken. Nun gut gesagt, getan. Ging trotzdem nicht.
Mir viel auf das die Signallimits etwas eigenartig sind - 1011-2000-2000-2000-1000-2000
So ist ein Schemenwechsel nicht möglich.

Also noch einmal ein Reset und die Datei mit der Programmierung geladen.
Wieder nix. Nach dem man mir schrieb das ich es alleine wohl nicht könne habe ich mir die Config Datei
angesehen. In der Datei standen die falschen Signal Limits drin. Sollte jemand das gleiche Problem mit dem

"Error process data (0002)" haben, schaut in die Config Datei ob alles richtig gepeichert wurde.
Bei mir läuft die Steuerung nun Einwandfrei.
 

Es war etwas frickelig die Beleuchtungsmodule einzubauen, hat sich aber gelohnt.
Bei der Positionsbeleuchtung war eine Lötbrücke vorhanden, die Rote LED leuchtete auch ohne ein angeschlossenes Kabel.

Die Montage der Höhenleitwerke und des Seitenleitwerkes beschränkt sich
auf wenige Arbeiten. Es müssen die Fließscharniere eingeklebt werden.
Ein Kollege hat mir geraten, etwas Öl, ich nehme Balistrol, in der Mitte der Scharniere
aufzubringen, damit der Sekundenkleber nicht alles durchdringt und aushärtet.
Erst schauen ob die Scharniere auf beiden Seiten passen, dann mit Sekundenkleber
tränken. Ich nehme eine Spritzennadel ohne Spitze (gibt es in der Apotheke), das geht sehr gut.


Als nächsetes erfolgt die Befestigung am Rumpf und einbau der Servos,
wenn ich welche habe.

Nach langem überlegen ob ich mir ein größeres Modell zulegen soll
habe ich mich nun für eine Pilatus PC-21 von Phönix entschieden.

Ich werde hier den Baufortschritt dokumentieren.

Womit soll ich anfangen ?
Ich habe mich für die Fahrwerke entschieden.

Inzwischen hat das Wetter es zugelassen, das Modell einmal komplett zusammen zu stecken.
Noch ohne Antrieb.

Das Modell hat schon aml eine Kennung und die Sprengschnüre im Cockpit erhalte.
Zwar nicht ganz gerade, ist auch nicht ganz einfach bei der Krümmung, sieht aber gut aus.

 

Ich habe mir zuerst das Fahrwerk vorgenommen,da mir die anderen Komponenten noch fehlen
aber das Fahrwerk dabei war.
Das Fahrwerk besteht aus den beiden Hauptfahrwerken und dem Bugfahrwerk.
Es sind ebenfalls ein Steuerventil, Kreuzverbinder und Schlauch dabei.

Alle drei sind mit Pneumatikzylindern und Dämpfer ausgerüstet.
Sie verriegeln in Endposition und können somit nicht einklappen bzw. aufgehen.

Bugfahrwerk
Das Bugfahrwerk wiegt 195 Gramm

Hauptfahrwerke
Die Hauptfahrwerke wiegen je 169 Gramm

Einbau Test
Das Ausschneiden der Radgehäuse sollte man mit einer Schere machen.
Ich habe den ersten Versuch mit der Laubsäge durchgeführt, man lernt dazu.
Ebenfalls habe ich dazugelernt, die beiliegenden Federn, als Knickschutz, wegzulassen.
Sie haben mir eine delle auf der Oberseite der Fläche gedrückt.


Das Bugfahrwerk ist nun auch eingebaut.
Noch die Anlenkung und Klappen einbauen.