Nachdem ich den Racant XL ein wenig kaputt gemacht habe wollte ich ihn Reparieren.
Ein Kollege machte mich darauf aufmerksam das ich für fast das gleiche Geld ein Voll-GFK
Pylon Racer bekommen kann, also Bestellt. Leider erweist sich der Bau schwieriger als erwartet,
trotz wenig Montage Arbeiten.

Als erstes musste die Aussparung für das Höhenleitwerk nachgearbeitet werden.
Das war aber nur eine Kleinigkeit.


Danach wurden die Scharniere für das Höhenruder angebracht.
Die Flosse und das Ruder vorsichtig mit einem scharfen Messer einschneiden.
Die Scharniere habe ich in der Mitte mit etwas Balistrol Öl benetzt damit dort kein Kleber haftet.
Dann das ganze mit Sekundenkleber eingeklebt, ebenso die Flosse am Rumpf.
Vorsichtig ! Mir etwas davon weggelaufen, jetzt heist es Putzen.


Das ist der Antrieb für den Shark 2. Der Motor sollte genügend Leistung haben um die 200 km/h Marke
zu überschreiten. Als Akkus werden 3S 1800mAh Packs von SLS verwendet.

Da ich Platz für die Akkus benötige mußten ein paar Änderungen im Rumpf vorgenommen werden.
(In der Anleitung von Wild Technik werden 2100mAh Akkus empfohlen, bei Hobby King sind es 1100mAh
Akkus, die sollten passen). Die alte Akkuauflage habe ich weggeschliffen und 5mm tiefer gesetzt.
Da auch noch am Rumpf etwas weg mußte habe ich auch gleich die Mutter weg genommen und
durch eine Gewindebuchse ersetzt. Jetzt muß noch die Akkurutsche angepasst werden da der Schwerpunkt
nicht sitimmt. Dazu brauche ich aber einen neuen Empfänger.


Der Antrieb verbaut. Angetrieben wird das Modell mit einem 4,7"x4,7" Speed Propeller.
Der Motor macht 3850KV und zieht bis zu 45 A.

Ich habe nur Pech. Nach angabe eines Erfahrenen Kollegen habe ich die Ruderausschläge verkleinert.
Nun ist er ein wenig Beschädigt, die Reparatur wird wohl noch dauern.
Drei Bruchstellen, Motorspannt raus, Flächenbefestigung ist weg.....
Der Antrieb hat seinen Arbeitsplatz, nach Instandsetzung, nun im Cougar.
Möge er ihn Beschleunigen :)