Akkumatik

Ich habe mir das Ladegerät Akkumatik von Stefan Estner ausgesucht weil es eigentlich alles kann.

Im Haushalt sind NiCd, NiMH und Lipos vorhanden. Zum Fliegen werden auch Lipo Akkus verwendet.
Also mußte ein Gerät angeschafft werden welches Bezahlbar ist und für alle Zwecke zu gebrauchen.
Ebenso sollte es möglich sein damit auch im Auto zu Laden, dieses ist durch den 12 Volt Eingang kein Problem.

Zusätzlich kann an dieses Ladegerät auch einem PC Angeschlossen werden.
Dadurch ist es möglich die Software LogView mit dem Ladegerät zusammen zu nutzen.

Die Bauanleitung muß aus dem Internet herunter geladen werden. Die Anleitung ist sehr gut Beschrieben.
Ich kann nur empfehlen Sie sehr Aufmerksam zu Lesen !
 

Die Dioden sind auf einem extra Blatt. Dieses ist mit den Werten Beschriftet.

Hier eine Platinen Übersicht. Da diese Version nicht mehr angeboten wird gehe ich nicht näher auf das Layout ein.

Das Bedienfeld von unten. Hier mit der Beleuchteten Display Ausführung und zwei zusätzlichen Temperatur Eingängen.

Bedienfeld unterseite

Nach dem ich meine Frau zum Einkaufen geschickt habe musste ich Feststellen das die Wärmeleitpaste
mit im Bausatz enthalten war.(eine kleine Dose)
Nun konnte weiter gebaut werden. Der Kühlkörper musste noch mit 3mm Bohrungen versehen werden.
Die Leistungsbauteile mit etwas Wärmeleitpaste einstreichen, ebenfalls die Glimmerfolien.

Alles noch einmal Kontrollieren und nach Anleitung Testen !
Aufgefallen ist mir das Bauteile erst zum Schluss eingelötet werden !

Was mir an Fehlern unterlaufen ist sind eigentlich nur lästige Flüchtigkeitsfehler.

Ich habe einen Pin für die serielle Schnittstelle übersehen.
Beim Kalibrieren darauf achten das beim Entladetest die Kabel richtig angeschlossen werden !
Die Kalibrier-Werte müssen unter Spannung eingegeben werden ! Also solange der Cursor im Zahlenfeld ist.